Nord-Ostsee-Rundspruch Nr. 330 – KW 42/2020

Kalendarium

Heute ist der 292. Tag des Jahres, noch 74 Tage bis Jahresende
Namenstag: Gwenn, Viviana, Justus, Lukas
Husum: Sonnenaufgang 8:00 Uhr, Sonnenuntergang 18:19 Uhr MESZ, Tageslänge 10 h 19 min.
Schwerin: Sonnenaufgang 7:48 Uhr, Sonnenuntergang 18:10 Uhr MESZ, Tageslänge 10 h  22 min.

Der Nord-Ostsee-Rundspruch ist das Amateurfunkmagazin für die Region zwischen den Meeren mit Tipps, Meldungen und Hinweisen aus Schleswig-Holstein, Hamburg und Mecklenburg. Die Redaktion dieser Sendung hat Michael DL9LBG, und er ist hier für euch auch am Mikrofon der Distrikts-Clubstation DL0SH. Diese Sendung läuft auch wöchentlich im Programm von „SATzentrale – Dein Technikradio“ am Montag- und Donnerstagabend um 21:00 Uhr und am späten Dienstag- und Freitagabend um 0:00 Uhr als Wiederholungssendung sowie 24 Stunden bei uns im Nord-Ostsee-Rundspruch-Radio. Montagabends um 18:00 Uhr hört Ihr den Nord-Ostsee-Rundspruch auch im Saarland auf dem Relais DB0VKS, dort könnt Ihr euch via Echolink mit der Node-Nummer 365 144 zuschalten.

SAQ sendet wieder am kommenden Samstag

Am Tag der Vereinten Nationen, dem 24. Oktober, wird der Längstwellensender SAQ im schwedischen Grimeton erneut eine Botschaft auf 17,2 kHz in CW in die Welt senden. Das Programm sieht wie folgt aus: Um 14:30 Uhr UTC erfolgt die Inbetriebnahme und Abstimmung des Alexanderson-Alternators, um 15:00 Uhr UTC startet dann die Übertragung einer Nachricht von SAQ. Um 15:20 Uhr UTC gibt es zudem ein Live-Musikkonzert aus der Senderhalle. Dieses und die Übertragung auf Längstwelle können über YouTube live mitverfolgt werden. QSL-Berichte werden dieses Mal nur über ein Online-Formular in der Zeit vom 24. Oktober bis zum 6. November entgegengenommen. Die Amateurfunkstation SK6SAQ wird auf den folgenden Frequenzen QRV sein: 7035 kHz und 14 035 kHz in CW oder 3755 kHz in SSB. Aufgrund der Corona-Pandemie besteht während der Übertragung keine Möglichkeit für einen Besuch vor Ort.

S-H: Schleswig-Holstein-Aktivitätswochenende am 14./15. November

Der Funkbetriebsreferent des DARC-Distriktes Schleswig-Holstein, Wolfgang DL4LE, erinnert euch bereits jetzt an das bevorstehende Schleswig-Holstein-Aktivitätswochenende, das in diesem Jahr am 14. und 15. November stattfinden wird. Der Wettbewerb wird an beiden Tagen auf 80, 40 und 2 m sowie auf 70 cm in 2-Stunden-Blöcken in SSB und CW stattfinden. Die Ausschreibung wird in der kommenden Ausgabe der CQ DL erscheinen und kann auch auf der Webseite des Distriktes Schleswig-Holstein unter der Rubrik „Funkbetrieb“ nachgelesen werden. Die Wettbewerbsregeln haben sich gegenüber den Vorjahren nicht verändert. Merkt euch also schon mal den 14. und 15. November für das Schleswig-Holstein-Aktivitätswochenende vor!

S-H: Rainer DL7KL in der Reihe „Zeigt her eure Shacks!“

In der Serie „Zeigt her eure Shacks!“, die in verschiedenen DARC-Medien veröffentlicht wird, werden Mitglieder des Clubs und ihre Leidenschaft für ihr Hobby präsentiert. In dieser Woche erschien auf darc.de ein Beitrag über Rainer Schloßer DL7KL aus dem DARC-Ortsverband Eckernförde (M01). Rainer ist seit über 60 Jahren Clubmitglied und hat im Jahr 1962 seine Amateurfunkprüfung abgelegt. Seitdem hat er im OV Eckernförde (M01) in mehreren Ämtern im Vorstand mitgewirkt. Vier Jahre lang war er Ortsverbandsvorsitzender, derzeit ist er stellvertretender OVV und Webmaster. Bei Rainer DL7KL fing alles an mit einer röhrenbestückten Gelosostation mit 50 Watt Sendeleistung und einem unter Dach installierten Faltdipol für das 15-m-Band. Seitdem hat sich viel verändert: Sein heutiger DXCC-Länderstand beträgt 337 und bei Rainer hat die aktuelle SDR-Technik Einzug gehalten, die ihm den Betrieb digitaler Betriebsarten wie z. B. FT8 ermöglicht. Im vergangenen Jahr nahm Rainer DL7KL an einem Funktionsträgerseminar in Baunatal teil.

Den ganzen Beitrag findet Ihr derzeit auf der Startseite auf darc.de.

„Gruß an Bord“ auch 2020 auf Kurzwelle

Seit 1953 grüßt der NDR die Seeleute auf Schiffen weltweit in der Sendung „Gruß an Bord“. In diesem  Jahr sucht die Redaktion die am weitesten von Norddeutschland entfernten Seeleute. Kandidaten können sich hierzu per E-Mail melden. Darüber informierte der Norddeutsche Rundfunk in einer Pressemitteilung.

Trotz der Corona-Pandemie wird der NDR erneut die Botschaften von Angehörigen sowie Freundinnen und Freunden an Offiziere und Mannschaften übermitteln, die zu Weihnachten nicht zu Hause sein können. In den vergangenen Jahren wurde die Sendung in den Wochen vor Weihnachten in Leer und in Hamburg im Rahmen von Veranstaltungen vorproduziert. Wegen der Pandemie finden diese Veranstaltungen in diesem Jahr nicht statt. Grüße nimmt man stattdessen per Post oder E-Mail schriftlich oder als Audiobotschaft entgegen. „Gruß an Bord“ wird am 24. Dezember von 20:05 Uhr bis 22:00 Uhr sowie von 23:05 Uhr bis 24:00 Uhr auf NDR Info ausgestrahlt. Auch in diesem Jahr mietet der NDR für die Ausstrahlung zusätzliche Kurzwellen für die Übertragung an. Die Sendefrequenzen werden aber erst kurz vor der Ausstrahlung geplant und bekanntgegeben.

5G: Teil des 9-cm-Bandes in den USA demnächst nicht mehr für Amateurfunk verfügbar

Das 9-cm-Band der Funkamateure bei 3,4 GHz ist ein sekundär zugeteiltes Amateurfunkband, das auch im einem der Frequenzbereiche des Mobilfunkstandards 5G liegt. Erste Auswirkungen dazu zeigen sich bereits in den USA. Dort hat die Fernmeldebehörde FCC am 30. September den Teilbereich 3,40 bis 3,41 GHz in einer Verordnung aus den Frequenzzuweisungen für den Amateurfunk gestrichen. Dieser Bereich ist für den Amateurfunk über Satelliten vorgesehen, in dem jedoch zurzeit keine Amateurfunksatelliten arbeiten. Die 5G-Lizenzen werden in den USA derzeit versteigert, sodass der Frequenzbereich momentan noch für den Amateurfunk genutzt werden kann. Darüber berichtete der VUS-Referent des DARC-Distriktes Schleswig-Holstein, Dieter DC5BT, mit Verweis auf die britische AMSAT-UK. In Deutschland sind Teile des 9-cm-Bandes zwischen 3,415 und 3,455 GHz für Hamnet vorgesehen, dies wird derzeit jedoch nur sehr wenig genutzt, weil kaum Hardware für diesen Freuquenzbereich zur Verfügung steht.

Der Frequenzbedarf für den Mobilfunkstandard 5G hat viele weitere Auswirkungen. Das 9-cm-Band steht nicht in allen CEPT-Ländern für den Amateurfunk zur Verfügung, so etwa in Spanien, wo das Band bereits jetzt für 5G und kommerzielle Dienste wie WiMAX genutzt wird. Aber auch kommerziellen Funkdiensten stehen im Zuge der 5G-Frequenzzuweisungen Änderungen bevor. So musste die Satellitenorganisation Intelsat, die eine Reihe von Kommunikationssatelliten betreibt, bereits im Mai 2020 in den USA Insolvenz mit Gläubigerschutz anmelden, da man gezwungen war, aufgrund der weitweiten 5G-Frequenzzuweisungen die Satelliten auf neu zugeteilte Frequenzen anzupassen, was deren finanzielle Möglichkeiten bei Weitem überstieg. Hinzu kam, dass durch die Corona-Pandemie die Nachfrage nach Satelliten-Kommunikation z. B. für Kreuzfahtschiffe und Fluglinien massiv eingebrochen war.

Regionale VHF-/UHF-Conteste in unserer Region

Im UKW-Contestkalender des DARC finden wir für heute und die kommende Woche folgende UKW-Wettbewerbe in unserer Region:

  • Noch bis 11 Uhr UTC läuft in OK der OK VHF/UHF/SHF Activity Contest auf 2 m und allen Bändern darüber. Zeitgleich veranstaltet die Dresdener UKW-Runde (DUR) ihre Mikrowellenaktivität auf 23 cm und höher.
  • Ebenfalls noch bis um 11 Uhr UTC findet der REF-Kurzcontest in Frankreich auf 70, 23 und 13 cm statt.
  • Am Dienstagabend wird im Rahmen des Nordic Activity Contestes das 23-cm-Band aktiviert. Mit dabei sind wie immer Polen, die Niederlande, Litauen und Großbritannien mit jeweils eigenen Aktivitätsabenden.
  • Der Moon-Contest in Tschechien am Mittwochabend läuft in der kommenden Woche auf 50 MHz.

Vorhersage der UKW-Bedingungen in und um Schleswig-Holstein

(herausgegeben von Michael Eggers DL9LBG)

Die Wetterlage: Ein Tiefausläufer greift von Norden auf Schleswig-Holstein über, mit ihm gelangt nochmal ein Schwall feuchter Polarluft ins Land. Im Moment zieht noch leichter Regen in Teilen Südholsteins über die Elbe ab, danach zeigt sich von der Ostsee her verbreitet die Sonne. Bei Temperaturen um die 12 Grad weht mäßiger bis frischer Nordwestwind. In der kommenden Nacht ist es wechselnd bewölkt und meist trocken, der Wind lässt nach und die Temperauren fallen bis auf 4 Grad. Ab morgen ist es dann meist bedeckt mit Nieseln oder Regen, zur Wochenmitte wird es etwas milder, wenn dann bei Schmuddelwetter die Temperaturen bis auf 15 Grad ansteigen. Es bilden sich so gut wie keine Inversionen aus, sodass in den nächsten Tagen in Mitteleuropa kaum mit angehobenen Bedingungen zu rechnen ist.

(anschl. Verlesung des aktuellen Deutschland-Rundspruchs des DARC e. V.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.