Nord-Ostsee-Rundspruch Nr. 349 – KW 9/2021

Kalendarium

Heute ist der 66. Tag des Jahres, noch 299 Tage bis Jahresende
Namenstag: Theresia, Felicitas, Thomas, Reinhard, Volker
Bredstedt: Sonnenaufgang 6:57 Uhr, Sonnenuntergang 18:11 Uhr MEZ, Tageslänge 11 h 14 min.
Bad Kleinen: Sonnenaufgang 6:46 Uhr, Sonnenuntergang 18:02 Uhr MEZ, Tageslänge 11 h 16 min.

Der Nord-Ostsee-Rundspruch ist das Amateurfunkmagazin für die Region zwischen den Meeren mit Tipps, Meldungen und Hinweisen aus Schleswig-Holstein, Hamburg und Mecklenburg. Die Redaktion dieser Sendung hat Michael DL9LBG, und er ist hier für euch auch am Mikrofon der Distrikts-Clubstation DL0SH. Diese Sendung läuft auch wöchentlich im Programm von „SATzentrale – Dein Technikradio“ zusammen mit dem Deutschland-Rundspruch an jedem Dienstagabend um 21:00 Uhr sowie 24 Stunden bei uns im Nord-Ostsee-Rundspruch-Radio. Montagabends um 18:00 Uhr hört Ihr den Nord-Ostsee-Rundspruch auch im Saarland auf dem Relais DB0VKS, dort könnt Ihr euch via Echolink mit der Node-Nummer 365 144 zuschalten.

Heute haben wir wie an jedem ersten Sonntag im Monat auch den VFDB-Rundspruch mit im Programm, sodass wir uns im Regionalteil etwas kürzer halten können – folgende drei Themen haben wir für euch zusammengestellt: […]

S-H: Funk-OV-Abend des DARC-Ortsverbandes Heide (M17) – ein Rückblick

Wie bereits angekündigt, fand am vergangenen Donnerstag (04.03.) auf dem 70-cm-Relais
DB0HEI (Heide/Dithmarschen) der zweite OV-Talk von M17 mit diversen Teilnehmern statt. Diesen Funk-OV-Abend fasste Michael DO5MO für uns zusammen.

Nach der Begrüßung durch den stellv. Ortsverbandsvorsitzenden Raimund DH8RD stellte er diverse YouTube-Kanäle mit Amateurfunk-Bezug vor, die interessierten Neueinsteigern den Zugang in die Thematik ermöglichen und erleichtern. Danach wurden einige technische Themen erörtert, so die spezielle Form einer platzsparenden Antenne, die auch als „Bierdosen-Antenne“ bekannt geworden ist. Dieses Thema weckte großes Interesse in der Rundenteilnehmerschaft, sodass man festhielt, mit dieser Antennenform auf dem geplanten Fieldday, der in diesem Jahr stattfinden soll, zu experimentieren.

Im weiteren Verlauf des Funk-OV-Abends bei M17 berichtete Kai DB5DN aus Büsum über technische Eigenschaften und seine Erfahrungen mit dem QRP-Gerät ICOM IC-705 und stellte fest, dass dieses universelle Allmode-Gerät mit einem sehr geringen Stromverbrauch eine lange Betriebszeit im Akkubetrieb ermöglicht.

Michael DO5MO berichte darüber, dass er nach anfänglicher Schwellenangst vor der Kurzwelle die persönlichen Schwierigkeiten beseitigen konnte, da ihm allmählich der Kurzwellenbetrieb immer mehr gefallen hatte. Beweis dafür sind einige QSOs, die er bereits auf den Bändern geführt hat. Des Weiteren begrüßte Michael DO5MO das neue OV-Mitglied Ralf DL2FBI, der vor einiger Zeit nach Meldorf zugezogen und im Zuge dessen vom hessischen OV Seligenstadt (F38) in den Ortsverband Heide (M17) gewechselt ist. Seit seinem Zuzug nach Schleswig-Holstein hat er an seinem neuen QTH bereits Antennen aufbauen können, sodass er nun auch im hohen Norden wieder seinem Hobby nachgehen kann.

Raimund DH8RD berichtete darüber, dass, nachdem der frühere unter dem Namen Kinast bekannte Elektronikladen in Heide bereits seit einigen Jahren geschlossen ist, nun auch das Elektronikgeschäft am Rendsburger Thormannplatz seinen Betrieb eingestellt hat. Somit bleibt den Funkamateuren in der Region jetzt nur noch der Online-Einkauf von Elektronik-Bauelementen.

Zu guter Letzt wurde noch erwähnt, dass man im Einzugsgebiet des Ortsverbandes Heide (M17) über das 10-m-Relais DB0DHH auf 29,630 MHz verfügt, welches auch sehr gut in Dithmarschen zu arbeiten ist. Der nächste OV-Talk von M17 wird am Gründonnerstag, den 1. April stattfinden, wiederum auf dem Heide-Relais DB0HEI auf 439,050 MHz.

S-H: Neues aus dem OV Schleswig (M13)

Am vergangenen Freitag (05.03.) fand erneut der allmonatliche OV-Abend der Schleswiger Funkamateure von M13 statt. Dazu traf man sich wie gewohnt im Onlinetreff des OV auf dem DARC-Konferenzserver TREFF.DARC.DE. Auch die „Schleiwelle“ auf 144.575 MHz wurde mit einbezogen, jedoch ist festzustellen, dass die meisten Mitglieder inzwischen die Onlineteilnahme bevorzugen; wohl auch aufgrund der Tatsache, dass man sich so auch einmal wieder zu Gesicht bekommt.

Wie gewohnt informierte das Vorstandsteam um Oliver DO7OMB und Klaus DO1LKD alle Teilnehmenden über die aktuellen Entwicklungen aus dem DARC und natürlich aus dem Ortsverband. Zunächst ließ Oliver nochmals den Vortragsabend „Atlantiküberquerung mit Funk/INTERMAR“ vom 17. Februar Revue passieren. Hier gewährte Wolf DD4WK 15 M13ern einen überaus spannenden Einblick in sein Segelleben und ließ die Teilnehmenden über mehr als 90 Minuten an einer seiner Transatlantiküberquerungen teilhaben. Hier ging er auch sehr detailreich auf den Funkbetrieb an Bord ein, der deutlich mehr als nur ein Funkgerät und eine Betriebsart umfasst. Abschließend stellte er den Verein INTERMAR e. V. vor, einen gemeinnützigen Verein von Funkamateuren, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, seefahrenden Funkamateuren mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.

Der weitere Verlauf des M13-OV-Abends stand unter dem Vorzeichen, dass eigentlich die Jahresmitgliederversammlung mit Wahlen hätte stattfinden sollen, aber aus bekannten COVID-19-Gründen nicht umsetzbar war. Man ließ sich dadurch aber nicht davon abhalten, noch einmal die Highlights des OV-Lebens der letzten 12 Monate durchzugehen, und man informierte etwas genauer über die Mitgliederstruktur im OV und gab einen genauen Einblick in Finanzen und die Planungen für das bevorstehende Funkjahr. Hier stehen u. a. der Wartungstag im Mai und ein UKW-Fieldday im Sommer auf dem Programm, bei dem eine neue UKW-Yagi zum Einsatz kommen soll.

Als nächsten Termin haben die M13er am kommenden Mittwoch (10.03.) wieder eine Veranstaltung im Onlinetreff geplant. Hier wird OM Jochem DK2FT allen Interessierten das Thema Software Defined Radio nahebringen. Es folgt dann im April eine Folgeveranstaltung über GNU-Radio. Ein Gastzugang zum M13-Onlinetreff ist über die Website des Ortsverbands abrufbar – hiermit können sich auch externe Interessenten in die Onlinerunden hineinmelden. Alle weiteren Informationen und Termine des Ortsverbandes M13 findet Ihr auf der Website des Ortsverbandes unter www.DL0SX.de.

Sondersendung auf Kurzwelle erinnert an den Seesender „Radio Nord“

Der erste populäre Seesender in europäischen Gewässern war nicht etwa Radio Caroline oder Radio Veronica, sondern das schwedische Radio Nord. Am 8. März 1961 meldete sich Radio Nord auf der Mittelwelle 602 kHz erstmals aus internationalen Gewässern vor der Küste Schwedens von Bord des Motorschiffs MS Bonjour für Hörer auf dem skandinavischen Festland. Seit heute früh um 6 Uhr erinnern die Betreiber des Senders „Radio Nord Revival“ mit einer zweitägigen Sondersendung auf Kurzwelle an den Sendestart vor 60 Jahren.

Natürlich kommt die aktuelle Sendung nicht von hoher See, sondern wird mit einer Sendelizenz über einen 10-kW-Kurzwellensender von einem Standort im schwedischen Sala-Ringvalla ausgestrahlt. Momentan sendet man auf 6200 kHz im 49-m-Band, doch im Falle von Interferenzen kann man auch auf 6035 kHz oder 6130 kHz ausweichen. Kurz vor Beginn dieses Rundspruchs konnten wir in der Redaktion die Kurzwellensendung auf 6200 kHz nur schwach empfangen, da die „tote Zone“ morgens noch zu groß ist – wir sind einfach „zu nah dran“. Der Empfang wird sich aber vermutlich im Laufe des Tages noch verbessern. Sendeschluss wird morgen Abend um Mitternacht unserer Zeit sein. Das Programm wird überwiegend in schwedischer Sprache moderiert, ergänzt durch gelegentliche Ansagen auf Englisch. Es besteht aus Musiksendungen, historischen Audiomitschnitten sowie Rückblicken auf die Geschichte von Radio Nord. Darüber informiert Ronny Forslund von Radio Nord Revival auf dem News-Portal der Redaktion FUNKAMATEUR. Begleitende Programminformationen findet Ihr auf radionordrevival.blogspot.com.

Regionale VHF-/UHF-Conteste in unserer Region

Im UKW-Contestkalender des DARC finden wir für heute und die kommende Woche folgende UKW-Wettbewerbe in unserer Region:

  • Noch bis heute Nachmittag um 14:00 Uhr UTC läuft der DARC-VHF-UHF-Mikrowellenwettbewerb auf 2 m und allen Bändern darüber (der „März-Contest“). Dieser Wettbewerb ist relevant für die DARC-Clubmeisterschaft; wenn Ihr noch ein paar Pünktchen verteilt, bringt Ihr euren OV in der Jahreswertung nach vorne.
  • Am Dienstagabend ist wieder Zeit für den Nordic Activity Contest in Skandinavien, dort wird übermorgen das 70-cm-Band aktiviert. Auch Polen, Litauen, die Niederlande, die Schweiz und Großbritannien beleben das Band mit Aktiviätsabenden auf 432 MHz. Und auch der DARC-Distrikt Wesfalen-Süd mischt wieder mit seiner WSA-Aktivität auf 2 m und 70 cm mit.
  • Am Mittwochabend startet dann wieder der zweistündige Moon-Contest in Tschechien – in dieser Woche auf 70 cm.
  • Ebenfalls am Mittwochabend gibt es zwischen 17 und 21 Uhr UTC eine europaweite FT8-Aktivität auf 70 cm.
  • Unsere 6-m-Freunde freuen sich auf Donnerstagabend und auf einen weiteren NAC auf 50 MHz.

Vorhersage der UKW-Bedingungen in und um Schleswig-Holstein

(herausgegeben von Michael Eggers DL9LBG)

Die Wetterlage: Unter dem Einfluss einer von der Nordsee bis zum Balkan reichenden Hochdruckzone ist die eingeflossene polare Kaltluft zur Ruhe gekommen. Schleswig-Holstein wird in der Folge von Tiefausläufern gestreift, die über Skandinavien südostwärts  ziehen. Heute ist es meist wechselnd bis stark bewölkt, später kommt von Dänemark leichter Sprühregen auf. Die Tagestemperaturen bewegen sich um die 6 Grad, dazu weht mäßiger bis frischer Wind aus Nordwest, der vereinzelt stark böig sein kann. In der kommenden Nacht erwischt uns dann eine polare Kaltluftströmung mit aller Macht: Der Himmel klart auf und es kühlt ab auf -1 Grad bis örtlich -6 Grad, der Wind schwächt sich ab und dreht auf Nordost. Morgen erwarten wir einen heiteren Tag bei +6 Grad, bevor es im weiteren Wochenverlauf meist bedeckt sein wird. Die relativ ausgeglichenen Temperaturverhältnisse und für uns ungünstige Strömungen in der Troposphäre lassen in den nächsten Tagen kaum angehobene Bedingungen auf den UKW-Bändern erwarten.

(anschl. Verlesung des Deutschland-Rundspruchs des DARC e. V. sowie des VFDB-Rundspruchs März 2021)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.