Nord-Ostsee-Rundspruch Nr. 327 – KW 39/2020

Kalendarium

Heute ist der 271. Tag des Jahres, noch 95 Tage bis Jahresende
Namenstag: Vinzenz, Vincent, Hiltrud, Dietrich
Bredstedt: Sonnenaufgang 7:20 Uhr, Sonnenuntergang 19:10 Uhr MESZ, Tageslänge 11 h 51 min.
Bad Kleinen: Sonnenaufgang 7:09 Uhr, Sonnenuntergang 19:00 Uhr MESZ, Tageslänge 11 h 51 min.

Der Nord-Ostsee-Rundspruch ist das Amateurfunkmagazin für die Region zwischen den Meeren mit Tipps, Meldungen und Hinweisen aus Schleswig-Holstein, Hamburg und Mecklenburg. Die Redaktion dieser Sendung hat Michael DL9LBG, und er ist hier für euch auch am Mikrofon der Distrikts-Clubstation DL0SH. Diese Sendung läuft auch wöchentlich im Programm von „SATzentrale – Dein Technikradio“ am Montag- und Donnerstagabend um 21:00 Uhr und am späten Dienstag- und Freitagabend um 0:00 Uhr als Wiederholungssendung sowie 24 Stunden bei uns im Nord-Ostsee-Rundspruch-Radio. Montagabends um 18:00 Uhr hört Ihr den Nord-Ostsee-Rundspruch auch im Saarland auf dem Relais DB0VKS, dort könnt Ihr euch via Echolink mit der Node-Nummer 365 144 zuschalten.

S-H: Standesgemäße Amateurfunk-Hochzeit in Dithmarschen

Wie Michael DO5MO aus dem DARC-Ortsverband Heide (M17) berichtet, hat OM Bernd DO2BM aus Tellingstedt am vergangenen Freitag (25.09.) seiner Verlobten Kirsten  im Standesamt Hennstedt das Ja-Wort gegeben. Befreundete Funkamateure hatten sich zu diesem Anlass eine kleine Überraschung ausgedacht. So standen neben Michael DO5MO fünf weitere OM und ein SWL mit gekreuzten Antennen vor dem Standesamt Spalier. Entsprechend groß war die Überraschung bei dem Brautpaar, als sie das Standesamt verließen und der Weg ins Eheglück mit einem aus drei einzelnen RG-213-Kabelstücken geflochtenen Zopf versperrt wurde. Bräutigam Bernd DO2BM sollte diesen zunächst mit einem sehr stumpfen Messer und anschließend mit einem Seitenschneider ohne Klinge durchtrennen. Letztendlich gelang ihm das zum Vergnügen aller aber erst  mit einem Kabelschneider.

Das Brautpaar hat sich sehr über diese Überraschung gefreut. Wie Michael DO5MO abschließend anmerkt, kann man hier im wahrsten Sinne davon ausgehen: Amateurfunk verbindet! Michael DO5MO und sein Team wünscht dem Brautpaar auch auf diesem Wege alles Gute – wir in der Redaktion schließen uns dem gerne an!

MVP: Wartungsarbeiten am Relais-Standort Schwerin DB0MVP

Der Relais-Verantwortliche des Standortes DB0MVP in der Schweriner Weststadt, Gerd DG3TP, teilt mit, dass für die kommenden Wochen Wartungsarbeiten an den Relais geplant sind. Dadurch kann es immer wieder zu kurzfristigen Abschaltungen einer oder beider Relais kommen. Insbesondere für das 70-cm-Relais bei DB0MVP sind neue Online-Funktionen in Vorbereitung, für die eine gelegentliche Abschaltung erforderlich ist. Gerd DG3TP und sein Team bittet um euer Verständnis.

MVP: Peilwettbewerb Mecklenburg-Vorpommern am 19.09. – die Ergebnisse

Am vergangenen Samstag (19.09.) fand im Questiner Wald nahe Grevesmühlen die angekündigte Peilveranstaltung des DARC-Distriktes V (Mecklenburg-Vorpommern) statt. Diese wurde wie immer durch den Ortsverband Grevesmühlen (V10) ausgerichtet. Teilgenommen hatten Fuchsjäger aus allen Distrikten unseres Sendegebietes. So liefen trotz Corona immerhin 12 Teilnehmer auf 80 m mit. Aus Schleswig-Holstein belegte OM Dieter DK8LU aus M25 den 2. Platz in der Klasse M70. In der gleichen Klasse siegte Dieter DL9MFI, der aus dem OV München-West (C13) angereist war. In der Kategorie der Damen war nur eine YL anzutreffen: Sabine DL8SYA aus Schwerin (V14) vertrat ihre Klasse würdig und fand wie fast alle anderen Teilnehmer alle fünf im Gelände versteckten Sender. Klaus DL5HCK aus dem OV Norderstedt (E12) wurde Sieger in der Klasse M50 und Björn DL7RAY aus V13 (Wismar) gelang dies in der Klasse M40.

Beim 2-m-Lauf starteten sieben Läufer mit ihren UKW-Peilempfängern. Hier wurde Dieter DK8LU aus M25 wiederum Zweiter in der Klasse M70, YL Sabine DL8SYA aus V14 fand zumindest zwei Füchse innerhalb der vorgegebenen Zeit und wurde somit Siegerin in der Damen-Klasse. Die Rekordzeit legte der erfahrene Dieter DL9MFI aus dem OV C13 hin: Er fand alle 2-m-Peilsender in nur 56 Minuten.

Alle Ergebnisse und Fotos von der Veranstaltung findet Ihr auf der Homepage des ARDF-Peilreferenten Bodo DL4CU unter www.dl4cu.de.

OV-Info 8/2020 erschienen

Am vergangenen Freitag hat Sina Kirsch vom Referat Öffentlichkeitsarbeit im DARC die neue OV-Info 8/2020 veröffentlicht. Ihr findet diese im geschützten Mitgliederbereich der DARC-Webseite. Die aktuelle Ausgabe enthält eine Erinnerung an die Nutzungsbedingungen für das DARC-E-Mail-Postfach, denen Ihr – so noch nicht geschehen – bis spätestens zum 30. September zustimmen solltet, andernfalls wird euer E-Mail-Konto am 1. Oktober vollständig gelöscht. Des Weiteren gibt es Hinweise für die OV-Kassenwarte und die Halbjahresabrechnungen. Auch Sachsen hat das „Mikrofonverbot am Steuer“ vorläufig ausgesetzt (mehr dazu hören wir auch gleich noch im Deutschland-Rundspruch) und das Titelthema der aktuellen CQ DL – treff.darc.de – wird ebenfalls in der neuen OV-Info aufgegriffen. Außerdem wird die Serie „BEMFV kurz erklärt“ mit dem siebten Teil fortgesetzt.

Die OV-Info ist ein Mittel der internen Kommunikation des DARC e. V. und richtet sich an alle Mitglieder der Ortsverbands- und Distriktsvorstände, kann aber auch von allen DARC-Mitgliedern bezogen werden. Die OV-Info dient der Weitergabe von Informationen an die DARC-Mitglieder an den Clubabenden oder aber in den verschiedenen OV-Medien, wie z. B. Newsletter, OV-Zeitschriften, Webseiten usw.

Erste Erfahrungen nach dem Start des FM-Repeaters auf der Internationalen Raumstation ISS

Nach dem erfolgreichen Start des FM-Repeaters auf der ISS am 2. September erfreut sich dieser einer regen Nutzung und großem Zuspruch. Dies liegt nicht zuletzt an der sehr guten Empfindlichkeit des Relais-Empfängers auf der ISS. So berichten immer wieder Funkamateure aus der ganzen Welt über QSOs, die mit einem einfachen FM-Handfunkgerät geführt werden konnten. Schon in den vergangenen Jahren konnten Aussendungen in SSTV und APRS von der ISS mit geringem Antennenaufwand gut empfangen werden und auch mir ist es in den letzten Tagen mehrfach gelungen, während der Überflüge der ISS über Mitteleuropa FM-QSOs auf der Downlink-Frequenz 437,800 MHz mit einem Handfunkgerät am Gürtel mitzuverfolgen. Tagsüber herrscht immer ein großer Andrang an Stationen aus ganz Mitteleuropa, sodass die Chancen für ein QSO während der Nachtstunden, wenn es etwas ruhiger ist, erheblich besser sind.

Für das Senden in Richtung ISS auf der 2-m-Frequenz 145,990 MHz ist es erforderlich, einen CTCSS-Ton von 67 Hz mitzusenden, damit der Repeater euch hört und euren Ruf auf 70 cm ausstrahlt. Wie gesagt: Es genügt ein FM-Funkgerät mit wenig Sendeleistung an einem Rundstrahler, auch mit einer Mobilstation in freiem Feld gelingen ISS-QSOs problemlos. „Echte Sat-Profis“ nutzen dafür eine tragbare Duoband-Yagi, um die ISS verfolgen zu können und durch den Antennengewinn bessere Verbindungen zustande zu bringen. Eine deutliche Erleichterung bringt auch die Nutzung von zwei FM-Funkgeräten (eins auf 2 m zum Senden, eins auf 70 cm zum Empfangen), um das eigene Signal von der ISS mithören zu können. Moderne Transceiver mit zwei getrennten VFOs vereinigen diese Funktion in einem Gerät. Erforderlich ist dies nicht, steigert den Spaß aber doch deutlich.

Probiert es einfach mal aus: Den nächsten richtig guten – also hohen – Überflug der ISS könnt Ihr heute Abend ab ca. 17:22 Uhr UTC mitverfolgen, eine weitere gute Gelegenheit ergibt sich bereits 90 Minuten später mit einem weiteren hohen Überflug. Jeder Überflug dauert ca. 10 Minuten. Zum Senden auf 145,990 MHz in FM ist keine Korrektur der Doppler-Shift erforderlich, lediglich beim Empfang kann es sein, dass Ihr die 437,800 MHz während des Überfluges ein wenig um ±10 kHz nachstellen müsst. Wie eingangs bereits erwähnt, ist der Empfänger auf der ISS sehr empfindlich, so dass Ihr dort relativ leicht ankommt – wenn das Pile-up denn nicht allzu groß ist.

Regionale VHF-/UHF-Conteste in unserer Region

Im UKW-Contestkalender des DARC finden wir für die kommende Woche folgenden UKW-Wettbewerb in unserer Region:

  • Am kommenden Wochenende sind wir bereits im Oktober. Für erfahrene Contester bedeutet dies: IARU-Region-1-UHF/Mikrowellen-Contest am 3./4. Oktober auf 70 cm und allen Bändern darüber. Aber auch zum Punkteverteilen und um die eigene Station auszutesten, eignet sich dieser Wettbewerb sehr gut, da das Stationsangebot erfahrungsgemäß recht groß ist. Auch als herbstlichen Mikrowellen-Fieldday kann man diesen Contest gut nutzen. Der „Oktober-Contest“ zählt auch für die DARC-Clubmeisterschaft, die ja in diesem Jahr „CM*“ heißt. Wenn Ihr also daran teilnehmt, bringt Ihr euren OV in der Jahreswertung nach vorne.

Vorhersage der UKW-Bedingungen in und um Schleswig-Holstein

(herausgegeben von Michael Eggers DL9LBG)

Die Wetterlage: Ein Tiefdruckkomplex mit Kern über Niedersachsen sorgt in Norddeutschland für unbeständiges Wetter. Lediglich die Unterschiede der Temperaturen am Tag (knapp unter 20 Grad) und in der Nacht (etwa bei 10 Grad) können regional für leicht angehobene UKW-Bedingungen sorgen. Ansonsten ist die Troposphäre derzeit in ziemlicher Unruhe, was für wechselhafte Bedingungen auf den VHF-Bändern sorgt. Heute halten sich in unserem Sendegebiet viele Wolken, in Südholstein kann es heute Nachmittag auch etwas Regen geben. Auf den Nordfriesischen Inseln steigen die Temperaturen noch einmal auf 20 Grad, im Lauenburgischen ist es mit 15 Grad etwas kühler. Der Wind kommt aus Nordost, weht aber nur schwach bis mäßig. In der kommenden Nacht lockert die Bewölkung auf und es kühlt ab auf Werte um die 12 Grad. In den nächsten Tagen ist es mal wolkig, meist aber bedeckt und es kann vereinzelt weiterer Regen fallen. Über dem Skagerrak und der Nordsee kommt es zu minimal angehobenen Tropo-Bedingungen, ansonsten ist mit keinen weiteren VHF-Überreichweiten zu rechnen.

(anschl. Verlesung des aktuellen Deutschland-Rundspruchs des DARC e. V.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.